Wettbewerbe

Formel 1 in der Schule

Formel 1 in der Schule ist ein multidisziplinärer, internationaler Technologie-Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 19 Jahren einen Miniatur-Formel 1 Rennwagen am Computer entwickeln, fertigen und anschließend ins Rennen schicken. Das Ziel ist es, für die Jugend ein aufregendes, spannendes Lernerlebnis zu schaffen, damit das Verständnis und den Einblick in die Bereiche Produktentwicklung, Technologie, Wissenschaft und Wirtschaft zu verbessern.

In Gruppen von 3 bis 6 Mitgliedern sind die Schülerinnen und Schüler aufgefordert, sich als Team zu organisieren, Rollen im Team zu finden und die Aufgaben im Team zu koordinieren und zu bewältigen. Neben der technischen Herausforderung müssen die Teams eigene Sponsoren finden, eine eigene Finanzplanung aufstellen und über Marketing, Medienarbeit und Außendarstellung sich selbst und ihre Technik „verkaufen“. Auf der 20 Meter langen Rennbahn muss der kleine Formel 1 Renner dann zeigen was er kann. Die Spitzenzeiten für die 20 Meter liegen bei knapp über einer Sekunde.

Die Konstruktion dieser kleinen Renner erfolgt durch die Anwendung von moderner CAD/CAE/CAM-Software und gefertigt werden sie auf speziell für den Lehrbetrieb ausgelegten Fräsmaschinen.    
Der Wettbewerb gliedert sich in zwei Teile: im Konstruktionswettbewerb erhalten die Schülerteams genaue Auswertungen und Bewertungen ihrer Konstruktionsleistungen, im Rennwettbewerb sind neben den erzielten Zeiten die Teamleistung, bestehend aus Konstruktion, Fertigung, Reaktionszeit, Fahrzeuggeschwindigkeit, Businessplan und Präsentation, entscheidend.

Im Februar 2016 haben sich von unserer Schule zwei Teams für die Niedersachsen-Meisterschaft qualifiziert, das Team „Watt’n Car“ und „Schlickschlitten Racing“.

Das Team „Schlickschlitten-Racing“ hat es in der Kategorie „Newcomer“ im Konstruktionswettbewerb auf den 11.Platz geschafft! 

Das Junior-Team „Watt’n Car“ konnte sich über einen 6. Platz bei den Niedersachsen-Rennmeisterschaften freuen.

Vorlesewettbewerb

Vorlesewettbewerb Deutsch der 6. Klassen

Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit findet in den sechsten Klassen der Oberschule Obenstrohe der Vorlesewettbewerb Deutsch statt.  Ausgerichtet wird der Wettbewerb seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels.  Zuerst ermittelt jede sechste Klasse zwei Klassensieger.  Diese treten dann zum gemeinsamen Lesewettstreit in der Schülerbücherei an.  Dabei liest jeder Schüler einen selbst gewählten Text vor und muss dann anschließend in einer zweiten Leserunde noch einen unbekannten Text vorlesen.  Der Sieger wird von einer Jury aus Lehrern, Elternvertretern und Schülern aus dem zehnten Jahrgang ermittelt.

Bewertet werden Lesetechnik und Interpretation.

Alle Teilnehmer erhalten am Ende ein Buchpräsent.  Der Sieger bekommt einen Buchgutschein und nimmt am Regionalentscheid teil.  Freundlicherweise werden die Preise vom Förderverein der Oberschule Obenstrohe gestiftet.

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs sollen Lesefreude und Lesemotivation stehen. Die Schüler der teilnehmenden Klassen erhalten die Gelegenheit, ihre Lieblingsgeschichten vorzustellen und neue Bücher kennen zu lernen.

ZISCH - Zeitung in der Schule

Seit vielen Jahren nimmt die Oberschule Obenstrohe am ZiSch-Projekt teil.  Im ersten Schulhalbjahr in Jahrgang 8 bekommen die Schüler aller Deutschkurse zwölf Wochen lang die Nordwest Zeitung umsonst zur Verfügung gestellt und erhalten so die Möglichkeit, das Medium Zeitung intensiv kennen zu lernen.  Während des Zeitraumes sollen sich die Schüler ein aktuelles Thema aussuchen, es täglich in der Zeitung verfolgen und dazu eine Langzeitarbeit anfertigen.  Außerdem werden die Schüler selbst zu Reportern, indem sie in ihrem Kurs Recherchen über eine Institution oder ein Unternehmen anstellen, selbige/s besuchen und die dort getätigten Interviews und aufgenommenen Fotos zu einem Bericht zusammenstellen, der in der Nordwest Zeitung veröffentlicht wird.  Im Schuljahr 2015/16 besuchten die vier Deutschkurse beispielsweise ein Bestattungsinstitut in Oldenburg, die Bundeswehr in Wittmund, das Tierheim in Oldenburg und die Spieler der Bundesliga Basketballer Baskets Oldenburg.  Die Schüler sind zu Recht sehr stolz, wenn die Berichte endlich in der Zeitung erscheinen. 

Ziele des Projektes sind neben dem Kennenlernen des Mediums Zeitung und seiner unterschiedlichen Elemente, die Förderung der Lesemotivation bzw. die Stärkung der Basiskompetenzen Lesen und Schreiben.  Für die Schüler ist es zudem ein tolles Erlebnis, nach mühevoller aber auch spannender Recherche- und Schreibarbeit ein "handfestes" Ergebnis, nämlich besagten Bericht in der Nordwest Zeitung, in den Händen zu halten.  Für die besten Berichte und Langzeitarbeiten werden sogar Preise vergeben.